Offener Brief dutzender Ärzt:innen

Teile diesen Beitrag in deinen sozialen Netzwerken!

Offener Brief an die Bundesregierung und Ministerpräsidenten

#ZeroCovid

Sehr geehrte Mitglieder der Bundesregierung,
sehr geehrte Ministerpräsidenten/-innen,

die Covid-19-Pandemie dominiert den Alltag für viele Deutsche seit fast einem Jahr. Zum 05.01.2021 haben wir 35.518 Todesfälle in Deutschland zu beklagen. Die Zahlen der Infizierten und der Todesfälle steigen trotz der Beschränkungsmaßnahmen an.

Diese Situation wird sich noch einmal deutlich verschärfen, falls der Ausbreitung der in England zuerst gefundenen Mutations-Variante (B.1.1.7) nicht Einhalt geboten wird. Todesfälle und stationäre sowie intensivstationäre Krankenhaus-Aufnahmen werden dramatisch steigen. Zur Eindämmung dieser Mutation werden dringend flächendeckend weitere Teststrukturen in Deutschland benötigt.

Diese Pandemie trifft alle gesellschaftlichen Schichten und Altersgruppen. Sie verursacht Todesfälle und schwere Verläufe mit Langzeitfolgen bei Jung und Alt. Sie bringt unsere Kliniken an ihre Kapazitätsgrenzen. Behandler aller Berufsgruppen werden bis weit über ihre körperlichen und psychischen Belastungsgrenzen getrieben. Für aus anderen Ursachen schwer Erkrankte sind schon jetzt die Behandlungskapazitäten spürbar eingeschränkt.

Wir benötigen in Deutschland alle Maßnahmen, um eine Fallreduktion wie von V. Priesemann, M. Brinkmann, S. Ciesek et al in “The Lancet” gefordert zu erreichen. Dafür ist es erforderlich, alle nicht unbedingt notwendigen Aktivitäten zu beenden. Arbeitende müssen so weit wie möglich in eine Homeoffice-Tätigkeit gehen.

Wir als Gesundheits-Experten fordern: Zuerst muss eine deutliche Reduktion der Inzidenz auf minimale Werte erfolgen. Auch unter deutlicher Verschärfung des sogenannten “Lockdowns”. Auch Schulen und Kitas müssen bis zum Erreichen dieses Ziels geschlossen bleiben. Danach benötigen wir eine “Green-Zone”-Strategie mit Öffnung in allen Regionen ohne Fälle und selektiven Einschränkungen von Einreise und interregionaler Mobilität. Wir benötigen dann auch endlich eine der Virus-Ausbreitung angepasste Fall-Verfolgung und Quarantäne-Möglichkeiten wie von C. Drosten im August 2020 vorgeschlagen. Lockerungen nur aufgrund von Einzel-Interventionen wie z.B. Impfungen lehnen wir ab. Ebenso darf es aus unserer Sicht keinen Platz für eine sogenannte „Durchseuchungs-Strategie“ geben.

Faktenleugnung und Verwässerung wissenschaftlicher Vorschläge dürfen politische Entscheidungen nicht weiter negativ beeinflussen. Es bedarf einer gewaltigen gemeinsamen Anstrengung, eine Zero-Covid-Strategie zu etablieren und rigoros für Interventionen wie Impfung, Social-Distancing, Maske-Tragen, Hygieneregeln und funktionierende Kontakt-Verfolgung einzutreten. Weitere wichtige Bausteine sind die Maskenpflicht am Arbeitsplatz sowie konsequente Einschränkungen im öffentlichen Personennahverkehr.

Alle Menschen, ob Bürger:innen, Wissenschaftler:innen, Ärzt:innen, Krankenpfleger:innen usw. sehnen sich nach einem Ende der Pandemie und einer Normalisierung des Lebens inklusive der Kultur, der Wirtschaft und der Bildung. Dies ist nur erreichbar, wenn wir gemeinsam und entschlossen vorgehen. Lassen Sie uns dies gemeinsam mit aller Macht gestalten.

Die Initiatoren:

Dr. med. Marc Hanefeld, Bremervörde
Dr. med. Cornelia Werner (Erbach)
Irina Götz

Als PDF herunterladen

Petition unterstützen

Jetzt hier unterzeichnen