SichereBildungJETZT beim Aktionstag #LeiseWirdSichtbar am 22.01.2022

Teile diesen Beitrag in deinen sozialen Netzwerken!

Am Samstag den 22.01.2022 war die Initiative „Sichere Bildung JETZT“ Mitorganisator eines bundesweiten Aktionstages unter dem Motto #LeiseWirdSichtbar, an dem zeitgleich mehrere Kundgebungen und Mahnwachen in insgesamt 7 deutschen Städten im ganzen Bundesgebiet stattfanden.

Die Initiative „Sichere Bildung JETZT“ forderte als Teil dieses Bündnisses, dass es Eltern ermöglicht werden muss, ihre Kinder mit Unterstützung der Schulen zuhause zu unterrichten. Die Präsenzpflicht in den Schulen unverzüglich für alle Schüler:innen auszusetzen und Distanzunterricht für diese anzubieten. Hygienekonzepte und Raumgestaltung in Schulen und Kitas endlich an das Infektionsgeschehen anzupassen. Den Schutz aller Kinder, die nicht auf Präsenzunterricht verzichten können, zu gewährleisten. Geeignete Online- und Lernangebote zur Verfügung zu stellen. Familien einen niederschwelligen Zugang zu Unterstützungsleistungen zu ermöglichen.

In Berlin waren wir zusammen mit dem „Bündnis Berliner Eltern“ Veranstalter der Kundgebung „Sichere Bildung für Deutschland“ vor der Kultusministerkonferenz in der Taubenstrasse.

Unsere Kundgebung war Teil der ZDF Sondersendung:

ZDF spezial – Zwei Jahre Corona und kein Ende?

https://www.zdf.de/nachrichten/zdfspezial/corona-schule-familien-am-limit-100.html

Auch das Bildungsmagazin News4teachers berichtete über die Kundgebung aus Berlin.

Hier findet ihr alle Redebeiträge aus Berlin und Hamburg:

Anjo Genow (Schüler-Initiative WirWerdenLaut)
Maybritt, Mutter von 3 Kindern:
Gabriele Höner, Mitglied im Vorstand des Landesverbandes sozialpädagogischer Fachkräfte Berlin e.V.
Daniel Moor, Bündnis Berliner Eltern:
Spontaner Redebeitrag eines Vaters von 2 Kindern
Spontaner Redebeitrag eines Arztes über Psychohygiene in der Pandemie
Spontaner Redebeitrag von Claudia Engelmann, MdA Berlin für die Partei DIE LINKE
Eltern müssen das Recht haben, ihre Kinder vor einer Infektion mit einem Virus zu schützen, dessen gesundheitlichen Spätfolgen für diese noch nicht absehbar sind