Sichere Bildung für Deutschland, Hamburg 22.01.2022

Teile diesen Beitrag in deinen sozialen Netzwerken!

Das neue Jahr hat begonnen, die Omikronwand baut sich immer stärker auf. Besonders betroffen sind, wie schon zum Ende des letzten Jahres, unsere Kinder und Jugendlichen sowie alle in den Bildungseirichtungen Beschäftigten. Die Kultusminister:innen der einzelnen Bundesländer betonen fast täglich, dass das Offenhalten der Schulen oberste Priorität hat. Trotz nicht ausreichender Sicherheitsvorkehrungen in den Bildungseinrichtungen wird darauf beharrt, die Präsenzpflicht auch bei hohem Infektionsgeschehen in der Altersklasse der Schüler:innen aufrecht zu erhalten. Alternative Beschulungsmöglichkeiten, wie Wechsel- oder Distanzunterricht, werden weiterhin nicht in Betracht gezogen. Eltern, die ihre Kinder und Jugendlichen durch die Herausnahme aus dem Präsenzunterricht vor einer Infektion schützen wollen, werden mit Zwangsgeldern belegt. Dabei benötigen gerade jetzt Familien keine weiteren Belastungen, sondern Entlastungen. Auch für die Kitas gibt es noch immer keine flächendeckenden Konzepte, diese sicher zu betreiben. Beschäftigte in den Bildungseinrichtungen sowie ihre Familien müssen ebenfalls ausreichend vor Infektionen geschützt werden.

Die Initiative „Sichere Bildung JETZT“ fordert daher, dass es Eltern ermöglicht werden muss, ihre Kinder mit Unterstützung der Schulen zuhause zu unterrichten. Die Präsenzpflicht in den Schulen ist daher unverzüglich für alle Schüler:innen auszusetzen und Distanzunterricht für diese anzubieten. Hygienekonzepte und Raumgestaltung in Schulen und Kitas endlich an das Infektionsgeschehen anzupassen. Den Schutz aller Kinder, die nicht auf Präsenzunterricht verzichten können, zu gewährleisten. Geeignete Online- und Lernangebote zur Verfügung zu stellen. Familien einen niederschwelligen Zugang zu Unterstützungsleistungen zu ermöglichen.

Aus diesem Grunde lädt die Initiative SichereBildungJETZT als Teil eines bundesweiten Aktionstages unter dem Motto #LeiseWirdSichtbar ein:

Demonstriert mit uns in Hamburg für Sichere Bildung in ganz Deutschland!

Samstag, 22.01.2022 ab 14:00 Uhr, Reesendammbrücke, Hamburg

Wir fordern für ganz Deutschland:

  • Sichere Bildung für alle Kinder und Jugendlichen
  • Aussetzen der Präsenzpflicht/Recht auf Distanzunterricht in allen Bundesländern
  • Senkung der altersspezifischen Inzidenz als oberstes Ziel der Schul- und Familienpolitik
  • Wirksamer Infektionsschutz in allen Kitas, Schulen und anderen Bildungs- und Betreuungseinrichtungen
  • Transparenz statt Geheimhaltung in politischen Entscheidungsprozessen und über das Infektionsgeschehen in Bildungseinrichtungen
  • Niederschwelligen Zugang zu Unterstützungsleistungen für Familien

Hygienekonzept und Regeln für die Demonstration:

  • Den Anweisungen der Polizei, der Versammlungsleitung und den anwesenden Ordnern ist grundsätzlich Folge zu leisten.
  • Der Mindestabstand von 1,5 m ist grundsätzlich einzuhalten
  • Alle Teilnehmer müssen unabhängig vom Mindestabstand, auf dem Gelände der Demonstration durchgängig eine FFP2/FFP3-Maske tragen.
  • Folgende Gegenstände dürfen zum Zwecke der Demonstration mitgebracht werden:
    • Plakate
    • Banner
    • Transparente

Alle anwesenden Teilnehmer verpflichten sich durch ihre Teilnahme zur Einhaltung der vorgegeben Regeln.

Ein Kommentar

Kommentare sind geschlossen.